9-11 Aurora Attentäter Teil eines Gehirnforschungsprogramms

Zitat:
Wie sich mittlerweile herausgestellt hat, war der Student James Holmes Teil eines Gehirnforschungsprogramms der Universität von Colorado, an dem nur maximal sechs Studenten pro Jahr teilnehmen dürfen. Er bekam für seine Forschung ein Budget von 26’000 Dollar und wurde damit als Elitestudent ausgewählt. Quelle

Bei solchen Gehirnforschungsprogrammen geht es üblicherweise darum, wie man auf Gehirne einwirken, sie manipulieren kann, um so erwünschte Verhalten auszulösen. Böse Zungen behaupten, daß der Attentäter dort als eine Art Mandschurian Kandidat ausgebildet wurde. Das ist selbstverständlich nicht vorstellbar, da die Regierung so etwas nie tun würde und diese Projekte außerdem nach eigenen Worten in den 70ern eingestellt haben will.

Da solche Attentate üblicherweise genutzt werden, um die Bevölkerung noch wehrloser zu machen (schärfere Waffengesetze), hier ein erfrischendes Video aus den Vereinigten Staaten:

Hier das Video vom 13.7.2012

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 9-11 Aurora Attentäter Teil eines Gehirnforschungsprogramms veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu 9-11 Aurora Attentäter Teil eines Gehirnforschungsprogramms

  1. Pingback: 9-11 Aurora-Ritual der Vater des Attentäters | Was ist denn eigentlich Geld?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s