9-11 Olympiade in London neuer Terroranschlag 13.000 Tote

In der Serie zum 9/11 Ritual nehme ich die Haltung ein, daß dieser Event ein bedeutendes und geschichtsbildendes Theaterstück darstellt, das freilich nicht ohne Pleiten, Pech und Pannen abgelaufen ist. Weiter wird klar, daß einige Akte dieses Theaterstücks weit über das Datum 11. September hinausgehen (Papst-Connection, die jahrelang weltweit reisenden trauernden Angehörigen usw.)

Hier kann man die komplette Serie zum Thema 9/11 lesen: bitte hier klicken

Der Vorhang ist also noch nicht gefallen, wir sind noch mittendrin in dieser spannenden Inszenierung und das Finale dürfen wir noch erleben. In den zahlreichen Pausen dieser Aufführung können wir uns am Buffet erholen und vom Barkeeper erfahren, was sich in der Welt so alles dadurch verändert wie die Abschaffung des Postgeheimnisses, die erkennungsdienstliche Behandlung aller Bürger, wenn sie einen Reisepass wünschen und dergleichen inzwischen Allbekanntes mehr. Als herausragender Folgeakt sei das 7/7 Ritual in London zu erwähnen. Möglicherweise erstelle ich noch eine Serie dazu, da sich dort die Inszenatoren wesentlich mehr kreative Mühe gegeben haben als bei dem Barcelona Zug-Attentat, das 911 Tage nach dem 9/11 Event veranstaltet wurde.

Als Teaser ein Screenshot auf das Bühnenbild des 7/7 Events, das seinerzeit medial um die Welt ging:

Dieser pittoresk zerstörte Bus dürfte sich jedem Massenmedien-Konsumenten ins Gedächtnis gebrannt haben. Auch ich habe ein Faible für sublime Botschaften, obwohl so sublim ist die obige Inszenierung gar nicht gestaltet. Wir schauen einfach einmal auf die zufällige Reklame, die das Bühnenbild ziert:

Ja, was steht denn da?
„Outright Terror – Bold and Brilliant“
„Unverhohlener Terror – dreist und geistreich“

Auch wenn da ein wenig sehr ein Selbstlob durchschimmert, so sollten wir dem Bühnenbildner doch Applaus zollen für diese Bildkomposition. Zum 7/7-Ritual in London werde ich in folgenden Artikeln ein paar Details und amüsante Hintergründe publizieren.

Aber auch die 7/7 Inszenierung in London ist bereits Geschichte. In diesem Artikel geht es darum, den nächsten Folgeakt, der aus wichtigem Grund erneut in London stattfinden wird, schon einmal als pre-view vorab anzuschauen. Einige Trailer sind schon auf dem Markt mit professioneller Hilfe von TV und Kino-Produzenten, so daß wir den Folgeakt ein wenig ahnen können.

Wie komme ich denn auf genau 13.000 Tote in der Titelzeile? Die Zahl 13 stammt nicht von mir, sondern ist dem Rockefeller Institut entnommen, das eine interessante Studie veröffentlicht hat.

Sie heißt: „Szenarien der Zukunft für die Entwicklung der Technik und internationaler Entwicklung“

Die allseits beliebte Rockefeller-Familie wird in allen offiziellen Lexika als Philanthropen und Mäzene der Künste gelobt und gehört mit der Familie Rothschild seit langer Zeit zu den wichtigen global playern des Geldsystems. Nur Verschwörungstheoretiker haben an diesen Personen etwas auszusetzen. Welche Szenarien entwirft denn Rockefellers Institut?

Zitat:
„Niemand war vorbereitet auf eine Welt, in der solch groß angelegte Katastrophen in einer solch atemberaubende Frequenz stattfinden würden. Die Jahre 2010 bis 2020 wurden als „totgeweihte Dekade“ tituliert und zwar aus gutem Grund: die Bombenattentate zur Olympiade in 2012, die 13.000 umbrachten“ (Seite 34)

So bin ich auf die 13 gekommen. Solche Studien von Wissenschaftsinstituten sind üblicherweise in trockenster Gelehrtensprache geschrieben, hier aber -vor allem im Original siehe untige Videos- wird sich literarisch Mühe gegeben, hat etwas von einem spannenden Krimi oder einem herbeiphantasierten Science-Fiction Grusel Film. Die 13 würde ich nicht wörtlich nehmen, die Zahl hat Symbolcharakter (siehe 9/11 Beitrag zum Papst). Zukunftsstudien renommierter wissenschaftlicher Institute gehen bekanntlich mit den errechneten Zahlen recht großzügig um.

Wie die Regisseure den Folgeakt, hier die XXX. olympische Spiele in der City of London, möglicherweise ausgestalten, beschreiben untige Videos, die sich in kurzweiliger Form hauptsächlich auf die Informationen beziehen, die in den Massenmedien (Kino, TV) bereits kommuniziert wurden.

Die City of London ist seit Jahrhunderten exterritoriales Gebiet und spiritueller Sitz des Geldsystems und damit bedeutender als die FED, Wallstreet oder die Bank für Zahlungsausgleich. Alljährlich und das seit Jahrhunderten feiert die City of London einen okkulten Umzug, bis in das 20. Jahrhundert hinein übrigens immer an einem 9/11. 🙂

So sieht deren Hauptattraktion, das gaga-Mobil aus:

Und hier sitzt der Lord Mayor in seiner schicken Kutsche

Ob wir Rheinländer da noch mithalten können?
8.000 Uniformierte begleiten die Prozession, 2.000 Ordner sichern alles ab, 325 Fahrzeuge, 77 Floats, 20 Musikkapellen und 20 Kutschen runden das Spektakel ab. Leider kein Hinweis auf den Einsatz von Kamelle. Zur City of London als Sitz des alten Geldsystems folgt noch ein Artikel.

Hier nun die Videos, die deutlich auch den Zusammenhang zur 9/11 Theater-Aufführung herstellen:

Die untigen Videos werden wohl nur kurz zu sehen sein, da youtube zum Thema „Terroranschlag in London“ erneut eine Zensurwelle losgetreten hat, Teil 3 konnte selbst ich nicht mehr hochladen.

dank an ZombiewoodProduction bei youtube

dank an notilluminati bei youtube

Interessanterweise beziehen sich diese Videos auch auf die Recherchen eines Rik Clays, der eine umfangreiche Dokumentation zu den religiösen Hintergründen der City-of-London-XXX-Olympiade Inszenierung veröffentlicht hat.

Rik Clay verschwand im übrigen direkt nach der Veröffentlichung, nicht ohne vorher alle Unterlagen zu vernichten und alle Computer-Daten zu löschen. Wochen später wurde er tot aufgefunden. Selbstmord ergab die offizielle Untersuchung zweifelsfrei. Clay wurde 23 Jahre alt.

Hier seine Untersuchung (deutsch übersetzt). Erfordert leider Vorwissen in die Denkweise der Freimaurerei. bitte hier klicken

Hier kann man die komplette Serie zum Thema 9/11 lesen: bitte hier klicken

Nachbemerkung:
Ich kenne alle „klassischen“ Filme, angefangen von den ersten Meliez Filmen, über die ganzen Stummfilme, Film Noir, Nouvelle Vogue, Neuer Deutscher Film, rauf und runter, irgendwie hörte ich mit Kino auf so um 1990, nach der Wende. Die Ausschnitte, die ich jetzt in den Recherchen sehe aus heutigen HolyWood Produktionen, sind im Vergleich dazu von einer Durchgeknalltheit, von einer finsteren Atmosphäre und ausgesuchten Bösartigkeit, daß ich fassungslos davorstehe, wie solche abartigen Filmproduktionen Zuschauer finden.

Das Rockefeller Dokument hier besprochen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 9-11, 9-11 Olympiade in London 13000 Terroropfer abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu 9-11 Olympiade in London neuer Terroranschlag 13.000 Tote

  1. Pingback: 9-11 London Olympiade Warum Eröffnung am 27-Juli | Was ist denn eigentlich Geld?

  2. Doc White schreibt:

    ich habe gerade was interessantes gefunden, welches vielleicht auch mit den kommenden anschlägen in london zu tun haben könnten. bei 9/11 haben sie gebäude 7 alias salomon’s tempel gesprenngt. in dem gebäude waren büroräume für banken, versicherungen usw. und auch die regierung hatte dort räumlichkeiten einer behörde, die für die finanzen der usa zuständig war.
    rumsfeld hatte einen tag vor dem anschlag gesagt, dass 2.3 billionen dollar fehlten und sie nicht wüssten, wo das geld hin ist. die unterlagen, die das nachweisen könnten, sind am nächsten tag mit der sprennung der wtc 7 vernichtet worden.
    jetzt guckt lest euch das mal durch:

    http://www.larsschall.com/2012/07/13/20-fragen-zum-libor-skandal/

    meine these lautet, genau wie sie beim 9/11 ritual ihre spuren bezüglich großer summen gelder verwischt haben, werden sie beim ritual 2012 ebenfalls im finanzsektor ihre spuren beseitigen.

  3. Pingback: 9-11 Olympiade London 2012 Beijing 2008 Closing Ceremony | Was ist denn eigentlich Geld?

  4. Lilith schreibt:

    Ich wußte gar nicht daß Youtube Videos zu solchen Themen zensiert, bzw. direkt verbietet. Find ich ja ungeheuerlich und eigenartig. Womit begründen die das denn? Ich hab noch nie n Video bei youtube hochgeladen, deswegen weiß ich da so gar nix zu.

    • Kurator schreibt:

      Grund 1: Zuschauer hätten den Inhalt als nicht angemessen empfunden.
      Grund 2: Man hätte in dem Video irgendwelche Rechte anderer verletzt.
      Politische Gründe werden nie genannt. Verboten wird auch nichts, nur gelöscht. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s